GEW Hessen News Feed http://dev.vbox.intern de_DE GEW Hessen Fri, 03 Apr 2020 12:29:47 +0200 Fri, 03 Apr 2020 12:29:47 +0200 TYPO3 EXT:news news-1019 Sat, 28 Mar 2020 20:23:36 +0100 Info aus dem GPRLL Offenbach März 2020 Info- Spezial https://www.gew-offenbach.de/home/details/1019-info-aus-dem-gprll-offenbach-maerz-2020-info-spezial/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=eb1245d963fec7025559928d79ff6c7e Auswirkungen von Corona auf den Schulbetrieb Abiturprüfungen - Abschlussprüfungen H/R

Ausweitung der Notbetreuung

Sogenannte Dokumentationspflicht 

Videoplattform Zoom

Nach den Osterferien - Verkürzung der Sommerferien 

Personalratswahlen - Aktuelle Informationen - Rechtliche Fragen

Erlass Inklusive Beschulung: bitte unbedingt beachten!!!

 

Unterdem folgendem Link öffnet sich die GEW Info:

GEW Info März 2020 Spezial

]]>
Gesamtpersonalrat Startseite
news-1018 Fri, 27 Mar 2020 21:44:43 +0100 Info für sozialpädagogische Berufe während der Corona Krise https://www.gew-offenbach.de/home/details/1018-info-fuer-sozialpaedagogische-berufe-waehrend-der-corona-krise/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ecdfb0b63a34bc825f19bdc39f7cc7cd Der letzte Monat ist geprägt von der Ausweitung der Corona-Pandemie und damit verbundenen Sorgen und Ängsten. Seit über 2 Wochen sind zahlreiche Bildungseinrichtungen in der Notbetreuung, das öffentliche Leben ist stark eingeschränkt.

 

Die Kundgebungen zum 1. Mai sind abgesagt, die Tarifverhandlungen pausieren, gewerkschaftliches Engagement bleibt aber umso wichtiger. Wir haben im Folgenden einige Informationen zusammengestellt, empfehlen euch ansonsten aber immer wieder einen Blick auf die Homepages der GEW Bund www.gew.de oder der GEW Hessen www.gew-hessen.de zu werfen, dort findet ihr fortlaufend aktualisierte Informationen.

 

Ein erster Überblick steht hier:

 

www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/was-das-coronavirus-fuer-die-bildungseinrichtungen-bedeutet/

 

In den letzten Tagen erreichten uns viele Anfragen zu arbeitsrechtlichen Themen, einige davon sind hier zusammengetragen:

www.gew-hessen.de/themen/corona-schliessung-einrichtungen/

 

Immer wieder wurde deutlich, dass in völliger Verkennung der Situation Kolleginnen und Kollegen zur Anwesenheit in den Einrichtungen verpflichtet werden. Die GEW hat in direktem Kontakt mit Entscheidungsträgern und auch per Öffentlichkeitsarbeit gegen dieses unglaubliche Vorgehen mobilisiert:

www.gew-hessen.de/veroeffentlichungen/presse/pressemitteilungen-2020/details/gew-fordert-keine-praesenzpflicht/

 

Darüber hinaus hat sich die GEW eingesetzt, deutliche Aussagen zur Sicherung der Finanzierung des Sozial- und Erziehungsdienstes einzuholen:

www.gew.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/finanzierung-der-kitas-jugendhilfe-und-sozialen-arbeit-sichern/

 

Im Rahmen der staatlichen Maßnahmen werden erkämpfte Regelungen zu Arbeitsbedingungen in Frage gestellt und suspendiert. Dagegen bezieht die GEW entschieden Stellung:

www.gew.de/presse/pressemitteilungen/detailseite/neuigkeiten/gew-arbeitszeitgesetz-darf-nicht-ausgehebelt-werden/

 

Corona macht auf deutlichste klar: so wie es war kann es nicht bleiben. Die Daseinsvorsorge kann nicht weiterhin Marktmechanismen unterworfen werden, das führen uns momentan die Konsequenzen der Ökonomisierung von Gesundheitsversorgung auf schreckliche Weise vor Augen. Es geht also auch in der Zeit nach Corona erst recht darum, Arbeit und ihren gesellschaftlichen Wert neu zu bestimmen. Die moralische Anerkennung für die Beschäftigten in den Berufen, welche die Gesellschaft unmittelbar am Laufen halten, muss zukünftig auch von einer materiell spürbaren Aufwertung begleitet werden. Das betrifft nicht zuletzt die Sozialen Berufe, deren Systemrelevanz ja jetzt offiziell wahrgenommen wurde.

 

Wir wünschen euch alles Gute, nicht zuletzt Gesundheit

]]>
Sozial- und Erziehungsdienst Startseite
news-1017 Thu, 26 Mar 2020 19:29:12 +0100 GEW fordert: Keine Präsenzpflicht https://www.gew-offenbach.de/home/details/1017-gew-fordert-keine-praesenzpflicht/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=821ed0cd43763fb2d594c295cadecc6b für Erzieherinnen und Erzieher in Kindertageseinrichtungen! Seit Anfang letzter Woche sind die Kindertageseinrichtungen in Hessen nur noch für die Notbetreuung von Kindern sogenannter Funktionsträgerinnen und -träger geöffnet. Das heißt, dass in den Einrichtungen nun deutlich weniger Kinder zu betreuen sind. Immer wieder jedoch beklagen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass über den für die Notbetreuung notwendigen Personaleinsatz hinaus, von ihren Trägern auf Präsenzpflicht bestanden wird.

Dies führt zu der absurden Situation, dass teilweise die Anzahl der anwesenden Erzieherinnen und Erzieher höher ist als die Zahl der zu betreuenden Kinder.

„So ist die Schließung der Kitas nicht gedacht!“ erklärt Maike Wiedwald,  Vorsitzende  der GEW Hessen. „Die Ansage ist eindeutig: Die Menschen in Deutschland sollen so wenig direkte Sozialkontakte wie möglich haben, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Jetzt auf eine Präsenzpflicht in den Einrichtungen zu bestehen, konterkariert den Sinn und Zweck dieser Maßnahme und ist nichts anderes als gefährlich!“

 

Es maximiere Risiken, in der jetzigen Situation darauf zu bestehen, dass für die Notbetreuung nicht benötigte Kolleginnen und Kollegen in die Einrichtungen kommen. Deren Anfahrt sei zudem nicht selten mit längerem Aufenthalt in öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden.

Die GEW ruft vor diesem Hintergrund den hessischen Minister für Soziales und Integration Kai Klose auf, in aller gebotenen Deutlichkeit zu kommunizieren, dass Kolleginnen und Kollegen, die in den Einrichtungen nicht zwingend nötig sind, mit Arbeiten betraut werden, die sich auch außerhalb der Einrichtungen erledigen lassen.

„ Konzeptionsarbeit, Nachholen der oftmals nicht in vollem Umfang genommenen Vorbereitungszeiten, Qualitätssicherung - es gibt genug Tätigkeiten, die im normalen Kitaalltag kaum bewältigt werden können, die jetzt aber gut zuhause erledigt werden können und sollen“, erläutert Maike Wiedwald dazu.

Diese Absage an die Präsenzpflicht, die selbstverständlich zuallererst für Angehörige von Risikogruppen gelte, solle auch zwingend auf alle nicht zur Notbetreuung nötigen Kolleginnen und Kollegen ausgeweitet werden, betont Maike Wiedwald abschließend: „ Im Vordergrund muss die Gesundheit aller Beteiligten stehen!“

]]>
Sozial- und Erziehungsdienst Startseite
news-1016 Thu, 26 Mar 2020 09:32:45 +0100 Coronavirus: Nachrichten, Themen, Tipps, FAQ https://www.gew-offenbach.de/home/details/1016-coronavirus-nachrichten-themen-tipps-faq/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b7cbc262584fef2039cec4376c57c079 Ständig aktualisierte Informationen und FAQ rund um die aktuelle Corona Krise Über die folgenden Links werden Sie umfassend und aktuell informiert:

Coronavirus Nachrichten, Themen Tips

FAQ: Schulen und Lehrkräfte

FAQ: zur Schließung von Einrichtungen

FAQ: Selbstständig und Befristet Beschäftigte

 

]]>
Arbeitsbedingungen und Gehälter Startseite
news-1015 Thu, 26 Mar 2020 09:16:15 +0100 Verschiebung des Wahltermins für die Personalratswahlen https://www.gew-offenbach.de/home/details/1015-verschiebung-des-wahltermins-fuer-die-personalratswahlen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8630921b4410d9c5319a4031cb0c47b9 Einstellungen der Wahlvorbereitungen Stand 25.März 2020 Eine Einschätzung der Vorsitzenden der GEW Hessen Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Hessische Landtag hat am 24. März 2020 das "Gesetz zur Verschiebung der Personalratswahl 2020" (Drucksache 20/2566) verabschiedet. Die Amtszeit der am 1. Mai 2020 im Amt befindlichen Gremien wird bis längstens zum 31. Mai 2021 verlängert.

Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport hat hierzu einen Erlass zur Umsetzung vorgelegt. Der Erlass des Innenministeriums zur Einstellung der Wahlvorbereitungen ergibt sich aus unserer Sicht nicht zwingend aus dem Gesetz. Deshalb haben wir bis zum Bekanntwerden des Erlasses darauf gehofft, dass die Personalratswahlen zu einem späteren Zeitpunkt auf der Basis der bis dahin getroffenen Beschlüsse der Wahlvorstände wieder aufgenommen werden können. Diese Überlegung ist mit dem Erlass des Innenministeriums und der Feststellung, dass allen Wahlvorständen „die rechtliche Grundlage entzogen“ ist und alle Vorbereitungen für die Wahlen „einzustellen“ sind, hinfällig.

Wir bedanken uns bei allen Kolleginnen und Kollegen und Beschäftigten der GEW in den Kreis- und Bezirksverbänden, im Landesverband und in der Landesgeschäftsstelle der GEW für die vielfältigen Initiativen, Publikationen und Veranstaltungen zur Darstellung der GEW und ihrer Arbeit in den Personalräten und zur Vorbereitung auf die Wahl der Personalräte. Wir möchten uns besonders bei den Mitgliedern der Wahlvorstände in jeder einzelnen Schule, in den Gesamtwahlvorständen und in den Hauptwahlvorständen bedanken. Sie hatten ihre Arbeit in gewohnter Zuverlässigkeit aufgenommen und mit großem Zeitaufwand bereits weitgehend abgeschlossen.

Diese Arbeit war nicht umsonst, denn sie stärkt die GEW auch für den neuen Wahltermin. Trotzdem besteht kein Zweifel: Die Verschiebung der Wahl verlangt neue Anstrengungen, die nur teilweise auf den jetzt begonnenen und umgesetzten Aktivitäten aufbauen können. Dafür bauen wir auf eure Unterstützung!

Die gesetzlichen Fristen für die Durchführung einer Personalratswahl machen es aber unmöglich, dass die Personalratswahlen noch in diesem Schuljahr durchgeführt werden können. Angesichts der unsicheren Pandemielage und der Unbestimmtheit, wann die Bildungseinrichtungen wieder geöffnet werden, erscheint es uns derzeit sinnvoll, die Wahlvorbereitungen nicht vor Beginn des Schuljahrs 2020/2021 wieder aufzunehmen.

Wir empfehlen daher allen Gliederungen, die Beschlüsse der Landesdelegiertenversammlung und der GEW-Kreisverbände bezüglich der Wahlvorschläge der GEW für die Wahl der Gesamt- und Hauptpersonalräte aufrecht zu erhalten. Für die Hauptpersonalräte wird darüber der nächste Landesvorstand entscheiden.

Es wäre sinnvoll, dass die Wahlvorstände auf allen Ebenen die für die Wahl im Mai 2020 gesammelten Unterlagen und Beschlüsse aufbewahren und dokumentieren, so dass bei der Einleitung eines neuen Wahlverfahrens lediglich eine Aktualisierung erfolgen muss. Für die Gesamtwahlvorstände betrifft dies insbesondere auch die Aufbewahrung der Kontaktdaten der örtlichen Wahlvorstände.

Schon die ersten Tage der Schließung von Kitas, Schulen und Hochschulen und der staatlichen Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus haben gezeigt, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gerade in solchen Zeiten starke Gewerkschaften, Betriebs- und Personalräte brauchen. Die GEW unterstützt alle Personalräte nachdrücklich bei der Wahrnehmung ihrer gesetzlichen Rechte auch in Zeiten der Corona-Pandemie.

Mit solidarischen Grüßen und dem abschließenden Wunsch: Bleibt gesund!

Maike Wiedwald und Birgit Koch, Vorsitzende GEW Hessen

Tony C. Schwarz, Stellv. Vorsitzender GEW Hessen

Brief der Vorsitzenden zur Verschiebung der Personalratswahlen

]]>
Startseite
news-1013 Tue, 17 Mar 2020 14:07:36 +0100 Aussetzung des Unterrichts aufgrund des Coronavirus: Die Schulen bleiben vom 16.3. bis vorerst 17.4. geschlossen https://www.gew-offenbach.de/home/details/1013-aussetzung-des-unterrichts-aufgrund-des-coronavirus-die-schulen-bleiben-vom-163-bis-vorerst-174-geschlossen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7b5266ef540aa989a9832dc410deb0b1 Stellungnahmen aus Gewerkschaftssicht In der „Zweiten Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13. März 2020“ heißt es u.a.: „Es wird allgemein angeordnet, dass Schülerinnen und Schüler dem Unterricht und anderen regulären schulischen Veranstaltungen an Einrichtungen gem. § 33  - 5 - / 6 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes bis zum 19. April 2020 fernbleiben müssen. Ihr Fehlen gilt als entschuldigt. Die Präsenzpflicht für Lehrkräfte und Schulleitungen bleibt bestehen. Dies gilt nicht, wenn sie sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten haben. Die in den Einrichtungen gem. § 33 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes befindlichen Lehrkräfte sollen Betreuungsangebote für Kinder im Sinne des § 2 Abs. 2 mit Ausnahme der Kinder im Sinne des § 2 Abs. 3 anbieten. Die Organisation dieser Betreuungsangebote obliegt der Schulleitung.“
Mehr unter: https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/umgang-mit-corona-schulen

Die Gesundheit der Lehrkräfte ist in Hessen schon lange gefährdet. Zu viele Pflichtstunden, zu große Klassen, praxisfern überfüllte Lehrpläne, ausufernde Verwaltungsaufgaben haben zu hohen Fallzahlen von Burnout, Frühpensionierung und frühem Tod geführt. Marode Schulgebäude, belastet mit Schadstoffen, ständig verdreckte sanitären Einrichtungen, schlechte Ausstattungen haben weiter ihren Teil dazu beigetragen, dass viele ihren Arbeitsalltag kaum noch ertragen können. Nun legt das HKM nach: Während anderswo Homeoffice im Vordergrund steht, müssen laut obigem Erlass alle Lehrkräfte morgen in der Schule erscheinen, obwohl die Schüler/-innen fehlen. „Die Präsenzpflicht für Lehrkräfte … bleibt bestehen“, heißt es oben. Ganz offensichtlich besteht dabei die Gefahr, dass die Lehrkräfte in der Schule sich gegenseitig anstecken. Darüber hinaus hat die Landesregierung Veranstaltungen von mehr als 100 Personen verboten. An großen Schulen besteht die Gefahr des Rechtsbruchs, wenn die Schulleitungen den Anordnungen des HKM folgen. Besonders kritisch ist zu sehen, wenn auch Lehrkräfte, die einer Risikogruppe angehören, erscheinen und sich ggfs. anstecken lassen müssen.

 

 

Stellungnahme der Gesamtpersonalräte Rheingau-Taunus-Wiesbaden und Bergstraße zum Schreiben des Kultusministers zur "Aussetzung des regulären Schulbetriebs"


Von Seiten des GPRLL können wir in Anbetracht der Lage diese Maßnahme gut nachvollziehen, sehen jedoch erhebliche Probleme in der konkreten Umsetzung, die einmal mehr wieder in den Schulen vor Ort gelöst werden müssen. Wir kritisieren dies scharf. V.a. folgende Vorgabe stößt bei uns auf Unverständnis: "Lehrkräfte sowie sonstige schulische Bedienstete im Landesdienst haben grundsätzlich gemäß ihrem individuellen Stunden- oder Einsatzplan ihrer Anwesenheitsverpflichtung in der Schule nachzukommen und dort außerunterrichtliche Aufgaben zu übernehmen."

Folgende Fragen stellen sich uns hierzu:

- In großen Systemen kommen so rasch immer noch über 100 Menschen zusammen, was auf jeden Fall die empfohlene Zahl von Menschenansammlungen übertrifft (von den Gefahren des Arbeitsweges mal abgesehen - nicht wenige sind ja auch auf Öffentliche Verkehrsmittel angewiesen). Und auch bei weniger Menschen sitzen immer noch genug zusammen (in vielen Firmen werden z.Z. Besprechungen von über 10 Menschen in einem Raum abgesagt!). Das widerspricht unserer Ansicht nach dem Sinn der Maßnahmen, Ansteckungsherde auszudünnen. Und wenn dann Verdachtsfälle/Erkrankungen in diesen Kollegien auftreten (häusliche Quarantäne.), wer nimmt z.B. das Abitur ab?
- Viele Kolleg*innen haben selber Kinder in KiTa oder Schule und wissen nicht, wie sie die Betreuung regeln sollen.
- Welche -sinnvollen- Arbeiten können denn in den Schulen überhaupt erledigt werden? Die Problematik der nicht vorhandenen Arbeitsplätze ist doch bekannt.
- Unserer Ansicht nach geben Dienstordnung und weitere Verordnungen eine generelle Anwesenheitspflicht in der Schule gar nicht her.

Der GPRLL empfiehlt ad hoc Folgendes:

1.) Die ÖPRs sollten sofort mit den Schulleitungen sprechen und schauen, ob nicht individuelle Lösungen an den Schulen gefunden werden können, damit mehr Menschen (v.a. solche mit Betreuungsproblemen) zu Hause bleiben können. Das könnte ja z.B. ein rotierendes System sein, damit eine möglichst kleine Rumpfmannschaft vor Ort ist. Dies liegt u.E. durchaus im Ermessen der Schulleitungen.

2.) Ist besonders darauf zu achten, dass die Risikogruppen sofort und auf jeden Fall zu Hause bleiben. Das HKM hat in seinem Brief vom 13.3.2020 an alle Schulleiterinnen und Schulleiter mitgeteilt, die Schulleitung könne "in eigener Verantwortung entscheiden, in welchem Umfang Lehrkräfte - insbesondere ab einem Alter von 60 Jahren sowie Beschäftigte, bei denen eine Grunderkrankung vorliegt, oder solche mit unterdrücktem Immunsystem - mit der Wahrnehmung von außerunterrichtlichen Aufgaben zu Hause betraut werden." Wir halten diese Formulierung bezüglich einer Ermessensentscheidung der Schulleitung für problematisch und verweisen deshalb auf die sehr viele klarere Formulierung in der Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 13.3., die für alle Landesbeschäftigten gilt und so sinngemäß auch von Innenminister Beuth in der Pressekonferenz am selben Tag vorgetragen wurde: „Risikogruppen unter Landesbeschäftigten können ab sofort von zu Hause aus arbeiten.“ Sollte es in den Schulen zu Schwierigkeiten kommen, sollte auf diese übergeordnete Regelung verwiesen werden. https://www.gew-suedhessen.de/home/


 

]]>
Gesamtpersonalrat Arbeitsbedingungen und Gehälter Startseite
news-1012 Tue, 17 Mar 2020 12:47:49 +0100 Max Träger - Kein Vorbild! https://www.gew-offenbach.de/home/details/1012-max-traeger-kein-vorbild/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=efb27ea1c6be1c5e14682986d088bada Entwurf für eine geplante Ausstellung zur NS Vergangenheit von Max Träger Startseite news-1011 Thu, 05 Mar 2020 19:34:12 +0100 Info aus dem GPRLL Offenbach Februar/März 2020 https://www.gew-offenbach.de/home/details/1011-info-aus-dem-gprll-offenbach-februarmaerz-2020/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1197436231a511e5a26ba6b026ac0b9a Extremwetterlagen - Personalratswahlen 2020 - Tätigkeitsbericht der GEW Fraktion - Gesundheitsschutz an Schulen - Erlass Inklusive Beschulung - bitte unbedingt beachten!!! Unter dem folgendem Link öffnet sich die GEW Info:

GEW Info Februar März 2020

]]>
Gesamtpersonalrat Startseite
news-1004 Tue, 18 Feb 2020 14:38:19 +0100 Die Arbeit der GEW Fraktion im Gesamtpersonalrat https://www.gew-offenbach.de/home/details/1004-die-arbeit-der-gew-fraktion-im-gesamtpersonalrat/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b6fda7b35493e7a59946d89e80693f5d Um sich ein Bild von der Arbeit der GEW Fraktion von 2016 bis 2020 zu machen, können Sie hier den Tätigkeitsbericht einsehen:  

Tätigkeitsbericht der GEW Fraktion im Gesamtpersonalrat  am Schulamt Offenbach

]]>
Gesamtpersonalrat Stadt Offenbach Kreis Offenbach Startseite
news-999 Fri, 24 Jan 2020 19:13:22 +0100 Info aus dem GPRLL Offenbach Januar 2020 https://www.gew-offenbach.de/home/details/999-info-aus-dem-gprll-offenbach-januar-2020/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=06b60aa5bc0113028e232f708c0bce1e Lehrkräftemangel an Grundschulen hat viele Auswirkungen Mobbing/ Bossing AG des Gesamtpersonalrats Beteiligungsrechte an den Schulen kennen und anwenden Personalratswahlen 2020 Gesamtpersonalrat Startseite